Viele Gründe sprechen für die energetische Verbesserung des eigenen Hauses

Senkung des Energieverbrauchs und der Heizkosten:

Das wichtigste Ziel einer Energieberatung ist es, den Energieverbrauch und somit die Energiekosten eines Gebäudes nachhaltig zu senken. Die ständig steigenden Energiepreise machen eine energetische Gebäudesanierung immer lohnenswerter. In Deutschland entfällt rund ein Drittel des gesamten Energieverbrauchs auf die Beheizung und die Warmwasserbereitung privater Haushalte. Vor allem bei älteren Häusern bestehen daher enorme Einsparpotenziale: Sie brauchen nahezu dreimal so viel Energie wie Neubauten. Ihr Energieberater deckt die energetischen Schwachstellen Ihres Hauses auf und liefert sinnvolle, maßgeschneiderte Modernisierungsvorschläge. Grundsätzlich gilt: Energiesparen ist immer möglich!

Umwelt- und Klimaschutz:

Umweltschutz ist nicht nur Sache der Politik: Wir alle tragen Verantwortung für den Erhalt und den Schutz unserer Umwelt – es geht dabei schließlich um unsere Zukunft und die unserer Kinder. Nahezu 30 % des gesamten CO2-Ausstoßes entfallen in Deutschland auf den Gebäudebereich. Der Energieverbrauch – und damit auch die CO2-Emissionen – lassen sich häufig bereits mit einfachen Maßnahmen deutlich reduzieren. Allein durch die richtige Bedienung der technischen Anlagen und ein angepasstes Nutzerverhalten können die klimaschädlichen Emissionen um 10 bis 15 % gesenkt werden, und das ohne jegliche Investitionen. Durch sinnvolle Modernisierungsmaßnahmen sind selbstverständlich erheblich höhere Einsparungen möglich. Eine qualifizierte Energieberatung gibt Ihnen wertvolle Tipps, wie auch Sie Ihren Beitrag zum Umweltschutz leisten und dabei noch Geld sparen können.

Vermeidung von Bauschäden und Fehlinvestitionen:

Bei der energetischen Sanierung eines Gebäudes sind komplexe bauphysikalische Zusammenhänge zu beachten, die für Laien kaum zu durchschauen sind. Vor jeder Sanierungsmaßnahme sollte daher stets ein unabhängiger Energieberater hinzugezogen werden. Ohne fundiertes Fachwissen kann eine Sanierung schnell zum Reinfall werden: Unüberlegte und nicht aufeinander abgestimmte Maßnahmen führen häufig zu schwerwiegenden Bauschäden und Fehlinvestitionen. Nicht selten erweist sich die teure, angeblich hocheffektive neue Wärmepumpe oder revolutionäre Dämm-Maßnahme im Nachhinein als große Enttäuschung.
Rechnet sich eine Solaranlage? Muss die alte Heizungsanlage wirklich schon ausgetauscht werden, obwohl sie noch funktioniert? Sollte eher die Fassade gedämmt werden oder ist eine Erneuerung der Fenster wichtiger? Welche Fördermöglichkeiten können in Anspruch genommen werden? In welcher Reihenfolge sollten die einzelnen Maßnahmen durchgeführt werden? Der Dachdecker wird Ihnen als erstes ein neues Dach mit hochwertiger Wärmedämmung empfehlen. Für den Heizungsfachmann ist Ihre Heizungsanlage die größte Schwachstelle. Der Tischler wird Ihnen selbstverständlich neue Fenster vorschlagen.

Ein unabhängiger Gebäudeenergieberater muss nichts verkaufen. Er ist als zugelassener Energieberater verpflichtet, Sie objektiv zu beraten. Von ihm erfahren Sie, welche Maßnahmen für das konkrete Objekt unter Beachtung wirtschaftlicher und energetischer Aspekte wirklich sinnvoll sind.

Werterhalt bzw. Wertsteigerung der Immobilie:

Auch bei der Immobilienbewertung gewinnt das Thema Energieeffizienz zunehmend an Bedeutung. Nicht zuletzt durch stetig steigende Energiekosten zählt die energetische Qualität eines Gebäudes mittlerweile zu den wichtigsten Bewertungskriterien. Potenzielle Käufer oder Mieter legen immer größeren Wert auf den Energieverbrauch. Energetisch sanierte Immobilien sind begehrt: Sie lassen sich deutlich leichter und zu besseren Konditionen verkaufen oder vermieten. An jedem Gebäude müssen früher oder später Instandhaltungs- oder Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Das ist dann der optimale Zeitpunkt für eine energetische Modernisierung: Mit relativ geringen Mehrkosten lassen sich erforderliche Reparaturarbeiten mit sinnvollen Energiesparmaßnahmen kombinieren. Wenn beispielsweise der Außenputz erneuert werden muss lohnt es sich oft, im Zuge dieser Arbeiten auch gleich eine Wärmedämmung mit einzuplanen. Durch eine durchdachte Planung kann Ihr Energieberater Ihnen viel Geld und Ärger ersparen.

Wohnkomfort und Behaglichkeit:

Durch Schwachstellen (sog. Wärmebrücken) und Undichtigkeiten in der Gebäudehülle wird die Wohnqualität in erheblichem Maße negativ beeinflusst. Zugluft, kalte Wände und Fußböden sowie feuchte Bausubstanz sind in vielen Häusern leider keine Ausnahmeerscheinung.

Die ständigen Energieverluste führen dazu, dass die Räume schneller auskühlen und durch das Hochdrehen der Heizung wieder auf Temperatur gebracht werden müssen. Die Folgen: höhere Heizkosten und trockene Raumluft, welche die Anfälligkeit für Infektionen und Atemwegserkrankungen erhöht.

Außerdem kann sich an kalten Wandflächen im Bereich der Wärmebrücken Kondenswasser bilden, was wiederum nicht selten zu Schimmelbildung führt, die für die Bewohner mit ernst zu nehmenden gesundheitlichen Gefahren verbunden ist. Durch eine Energieberatung werden die Schwachstellen am Gebäude gezielt aufgedeckt und Gegenmaßnahmen vorgeschlagen. Um bei einer beabsichtigten Sanierung Schwachstellen und Mängel von vorn herein zu vermeiden, sollte bereits in der Planungsphase ein Energieberater hinzugezogen werden.

Ablauf meiner Energieberatung:

Meine Energieberatung erfolgt nach der Richtlinie des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) über die Förderung der Energieberatung in Wohngebäuden vor Ort (Vor-Ort-Beratung) und wird somit vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gefördert. Aktuell wurden die Zuschüsse für Vor-Ort-Beratungen deutlich erhöht.

Energieberatung
Energieberater

Seit dem 1. März 2015 erhalten Sie für eine Energieberatung einen Zuschuss

  • für Ein-/Zweifamilienhäuser 800,00 €
  • für Wohnhäuser mit mehr als zwei Wohneinheiten 1.100,00 €

Wir helfen bei der Planung, Beratung und Baubegleitung mit den Zielen der energetischen Sanierung und Modernisierung sowie effizienten Bauens.

Außerdem helfen wir bei der Beantragung von Fördermitteln, darunter BAFA- und KfW-Fördermitteln.

Kostenloser Rückruf-Service

Bei Fragen oder Beratungswunsch rufen Sie uns an,
chatten Sie mit uns, oder nutzen Sie unseren Callback-Service.
Wir rufen Sie kostenlos und unverbindlich zurück.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Telefonnummer (Pflichtfeld)